BegehungWie kann der Verkehr im Kernort Schermbeck reduziert werden? Als Antwort auf diese Frage liegt nun ein von der Gemeinde Schermbeck in Auftrag gegebenes Verkehrskonzept vor – mit mehreren Varianten. Diese sind den Bürgerinnen und Bürgern bereits im November vorgestellt worden. Mit dem Thema Verkehrskonzept waren zwei Planungsbüros beauftragt worden. Die Vorgabe lautete: 50 Prozent des Autoverkehrs im Ortskern sollen reduziert werden.

Neben vielen Verbesserungen für den Fußgänger- und Radverkehr ist auch eine Stärkung des ÖPNV-Angebotes vorgesehen. Deutliche Änderungen würden sich für den KfZ-Verkehr ergeben. „Aus diesem Grund hat sich der CDU-Ortsverband Schermbeck noch einmal vor Ort über die Pläne mit ihren unterschiedlichen Varianten informiert“, betont der Ortsverbandsvorsitzende Marc Lindemann. An der Begehung nahmen auch der Fraktionsvorsitzende Rainer Gardemann sowie der Gemeindeverbandsvorsitzende Ulrich Stiemer teil. „Wichtig ist uns in diesem Zusammenhang zu betonen, dass wir uns noch für keine der Varianten entschieden haben“, verdeutlicht Marc Lindemann. Außerdem müsse man auch die Kosten genau ermitteln.

Die Schermbecker Bürgerinnen und Bürger können sich noch bis incl. kommenden Dienstag, 13. Dezember, an einer Online-Umfrage zu den Konzeptbausteinen beteiligen. Den Link finden Interessierte auf der Homepage der Gemeinde – www.schermbeck.de . Danach stehen für das erste Quartal 2023 die politischen Beratungen in den Gremien der Gemeinde Schermbeck an.