„Wir müssen das Projekt eng begleiten!“ Die CDU-Landtagsabgeordnete Charlotte Quik unterstützt den Bau des vorgesehenen Radweges zwischen Gahlen und Kirchhellen an der L 104

Beim vorgesehenen Radweg zwischen Gahlen und Kirchhellen an der L 104 handelt es sich um eine seit vielen Jahren ungelöste Problematik. Trotz intensiver Bemühungen einer Bürgerinitiative und der Gemeinde Schermbeck konnte das Vorhaben bislang nicht in die Tat umgesetzt werden. Vor über vier Jahren war bereits im Regionalrat der Bau des Radweges zwischen Bottrop und Schermbeck beschlossen worden

Im Rahmen eines Ortstermins beim Schermbecker Antonius Jansen, der das Projekt seit fast zehn Jahren begleitet, informierte sich die Landtagsabgeordnete Charlotte Quik über den Sachstand. Sie wurde begleitet von Schermbecks Bürgermeister Mike Rexforth, dem CDU-Gemeindeverbandsvorsitzenden Ulrich Stiemer, dem stellvertretenden Bürgermeister Engelbert Bikowski, dem Vorsitzenden des CDU-Ortsverbandes Schermbeck, Marc Lindemann sowie CDU-Ratsmitglied Wilhelm Hemmert-Pottmann.

Im Nachgang des Ortstermins hat Charlotte Quik sich mit der Problematik an Landesverkehrsminister Hendrik Wüst gewandt und um Unterstützung gebeten. Sie erhielt die Rückmeldung, dass die Planung aufgrund einer Planungsvereinbarung zwischen dem Landesbetrieb Straßen.NRW und der Stadt Bottrop durch letztere erfolge. Die bisher seitens der Stadt Bottrop erarbeiteten Planungen hätten sich aufgrund von Schwierigkeiten beim Grunderwerb wie auch vor dem Hintergrund wirtschaftlicher Aspekte nicht realisieren lassen. Mittlerweile hat die Stadt Bottrop der zuständigen Regionalniederlassung Ruhr des Landesbetriebes Straßen.NRW aktuelle Lagepläne der geplanten Maßnahme übermittelt, um sie gemeinsam zu besprechen. Darüber hinaus soll die Planung auch eng von der Regionalniederlassung Niederrhein des Landesbetriebs begleitet werden, die derzeit den weiteren Verlauf des Radweges nach Norden ab der Stadtgrenze Bottrop plant.

Um das Projekt auch lokal nach allen Möglichkeiten zu unterstützen, hat Schermbecks Bürgermeister Mike Rexforth Kontakt zur Abteilung Grunderwerb von Straßen.NRW in Mönchengladbach aufgenommen und wird das weitere Verfahren eng begleiten. CDU-Gemeindeverbandsvorsitzender Uli Stiemer stimmt sich darüber hinaus mit Kirchhellener Lokalpolitikern über das weitere Vorgehen ab. Charlotte Quik: „Aufgrund der nun aktuellen Initiative hoffe ich, dass die festgefahrenen Planungen endlich wieder in Bewegung kommen. Im Sinne einer zeitnahen Realisierung des Projektes müssen wir den Vorgang sowohl auf Landes- wie auch auf kommunaler Ebene eng begleiten.“