Glasfaser für Schermbeck - Pressemitteilung

„Ich denke, dass es einen Weltmarkt für vielleicht fünf Computer gibt“ – diese historische Fehleinschätzung von Thomas J. Watson (damaliger IBM-Präsident) stammt aus dem Jahre 1943. Heute wissen wir, wie falsch diese Aussage war.

Die Entwicklung und der Fortschritt der Technik nimmt, besonderes seit der Digitalisierung und Vernetzung unserer Gesellschaft, einen rasanten Verlauf. Wo der erste Computer noch ca. eine Tonne wog, kommen die neusten Laptops mit wenigen hundert Gramm aus. Laut Analysten des Netzwerkausrüsters Cisco, verdoppelt sich der weltweite Datenverkehr alle zwei Jahre. Die Anforderungen werden dementsprechend immer komplexer.

In unserer Gemeinde stehen wir nun vor einer wegweisenden Entscheidung: Setzen wir auf das Angebot der Deutschen Glasfaser, den Glasfaserausbau in Schermbeck voranzutreiben umso die digitale Infrastruktur unserer Gemeinde zukunftssicher aufzustellen, oder entscheiden wir uns für Stillstand. Es geht hier um viel mehr, als nur schnelles Surfen im Internet.

In den letzten Wochen wurden viele Argumente ausgetauscht – oftmals emotional, oftmals unsachlich und unter der Gürtellinie. Faktisch steht jedoch eins fest:

Bis zum 14.05. haben die Bürgerinnen und Bürger in Schermbeck Zeit, sich diesem zukunftsweisenden Projekt anzuschließen. Wir benötigen die Anschlussquote von 40%, damit die Deutsche Glasfaser mit dem Ausbau beginnt. Wir stehen voll hinter den Bemühungen und Anstrengungen unseres Bürgermeisters, der sich zum Wohle und zur Zukunftssicherung der Gemeinde unermüdlich für die Erreichung dieses Ziels engagiert.

Wir als CDU Schermbeck wollen die Wichtigkeit dieses Projektes noch einmal unterstreichen. Wir wollen alle Bürgerinnen und Bürger dazu ermutigen, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen, denn die Entscheidung müssen letztendlich die Bürger alleine treffen. Nehmen Sie deshalb auch gerne das unverbindliche Angebot der DG an und informieren Sie sich im Servicepoint.

Gez. Pressesprecher CDU Schermbeck