Geschwindigkeitsbegrenzung auf dem Postweg und der Dämmerwalder Straße

Landstraßen laden dazu ein, schnell zu fahren. Dies geschieht in Schermbeck vor allem auf dem Postweg, dem Steenbecksweg und der Dämmerwalder Straße. Ein Anliegen der CDU Schermbeck ist es, Unfälle zu vermeiden und sicheres Fahren zu gewährleisten. Um hierzu beizutragen, hat sich der Ortsverband Damm-Dämmerwald Weselerwald verkehrsregulierende Maßnahmen überlegt.

Die Landstraße 1 (Postweg) durchzieht eine ländliche Umgebung mit der Bauernschaft Weselerwald und der kleinen Ansiedlung Weselerwald-Voshövel. Gerade in Höhe der Einmündung Postweg / Steenbecksweg entstehen regelmäßig Gefahrensituationen durch abbiegende Fahrzeuge und die überholenden Kraftfahrzeuge, die mit wenig Aufwand beseitigt werden könnten.

Die CDU Schermbeck regt an, die durchgezogene Linie auf dem Postweg bis hinter die Einmündung Steenbecksweg in Richtung Schermbeck-Weselerwald zu verlängern. Hierdurch würden gefahrvolle Überholmanöver an der Einmündung entfallen.

Weiterhin schlägt die CDU Schermbeck vor, auch den letzten Kilometer auf dem Postweg (Zum Voshövel) zwischen Hamminkeln-Brünen und Schermbeck-Weselerwald mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 70 Km/h zu belegen. Dies hätte zur Folge, dass auch der Unfallbrennpunkt „Zum Voshövel“ / Stricksbrink im Hamminkelner Bereich entschärft werden würde.
Nicht nur aufgrund der für ortsfremde Kraftfahrzeugführer schwer kalkulierbaren Kurvenführung in Höhe der Isselbrücke und der Lärmbelästigung durch den intensiven Motorradverkehr an sonnigen Tagen, würde eine Geschwindigkeitsbegrenzung zur Verkehrssicherheit beitragen.

Einen weiteren Antrag von Herrn Volker Schulte-Bunert vom 10.02.2014 möchte die CDU hier aufgreifen.

Auch die Dämmerwalder Straße, innerhalb der Schermbecker Bauernschaft Dämmerwald, wird gerade zu schönen Tageszeiten durch Motorradfahrer für deutlich zu hohe Geschwindigkeiten missbraucht. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt dort ebenfalls 100 Km/h und dies obwohl die Dämmerwalder Straße sich in einem mangelhaften Zustand befindet (kein Mittelstreifen, kaum sichtbarer Seitenstreifen und eine schadhafte Fahrbahn). Gerade in der Herbstzeit kommt die Unübersichtlichkeit durch hochgewachsene Maispflanzen hinzu.
Im Interesse der Anwohner und des landwirtschaftlichen Verkehrs wäre es angebracht, die Dämmerwalder Straße in der gesamten Länge von der Marienthaler Straße bis zur Ortsgrenze Raesfeld-Erle mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 70 Km/h auszustatten.