Im Rahmen der CDU-Mitgliederversammlung am 22.05.2012 wurde das Thema Fracking - der unkonventionellen Gewinnung von Erdgas - aus den Reihen der Mitglieder angesprochen. Es wurde die Befürchtung geäußert, dass Schermbeck als betroffene Kommune zu spät über eventuellen Bohrungen informiert wird, da die Gemeinde nicht in das Genehmigungsverfahren eingebunden ist.

Dies läuft federführend über die für Bergrecht zuständige Bezirksregierung in Arnsberg. Schermbeck liegt über einem in Frage kommenden Abbaufeld mit dem Namen "WeselGas".

Die CDU-Fraktion beantragt daher, dass die Politik in Schermbeck über Bohrungen informiert wird, damit schnellere Reaktionen möglich sind.

In den letzten Tagen war das Thema Fracking auch in den lokalen Medien vertreten. So wurde die CDU-Bundestagsabgeordnete Sabine Weiss von Bürgerinitiativen und den Grünen kritisiert, weil sie sich angeblich im Bundestag für das Fracking-Verfahren ausgesprochen hat.

Das Gegenteil ist richtig! Anbei erhalten Sie daher zwei Stellungnahmen von Frau Weiss zu diesem Thema. In diesenin schildert Frau Weiss deutlich ihre Position gegen das Fracking. In einem gemeinsamen Telefonat mit dem CDU-Vorsitzenden Christian Hötting hat sie diese Aussage noch einmal bekräftigt.

Die CDU Schermbeck, wie auch der CDU-Landesverband Nordrhein-Westfalen und unsere Bundestagsabgeordnete Sabine Weiss lehnen jegliches umwelt- und gesundheitsschädigendes Fracking ab, welches in der Bevölkerung keine Akzeptanz findet! Insofern sind die Befürchtungen der Bürgerinitiativen aus unserem Gebiet und die populistischen Aussagen der Grünen nicht zutreffend.

Die CDU bleibt an dem Thema Fracking dran. Der Schutz der Umwelt und der Menschen geht vor energiepolitischen und wirtschaftlichen Interessen.

Datei:
Antrag_Informationen__ber_Bohrungen_24.05.2012.pdf
Erklärung_zum_Thema_Fracking_Sabine_Weiss.pdf
Pressemitteilung_Fracking_Sabine_Weiss__MdB_23.05.2012.pdf