NRW lässt 44 Mio. € für den Straßenbau liegen und in Schermbeck warten Projekte!

Mit großem Erstaunen hat die CDU Schermbeck die Tatsache zur Kenntnis genommen, dass die Landesregierung NRW und hier das zuständige Verkehrsministerium rund 44 Mio. € Bundesmittel für Autobahnen und Bundesstraßen nicht abgerufen hat.

„Sonst ist die Rot-Grüne Landesregierung immer die erste die nach mehr Geld aus dem Schwarz regiertem Berlin schreit und hier lässt man Geld verfallen.“ äußert sich Rainer Gardemann von der CDU-Fraktion erstaunt.

Durch Schermbeck führt zwar nicht direkt eine Autobahn aber es gibt Bundesstraßen die ein Teil des verpassten Geldes gut hätten gebrauchen können.

Auch liegen mit Querungshilfen, Seitenstreifen, der Entschärfung der Gahlener Kreuzung am „Hohen Ufer“, etc. genug Projekt in Lauerstellung die man mit einer Mittelumschichtung beschleunigen könnte.

Hier verpasst die Landesregierung eine strukturelle Chance.

„Wer mehr Geld fordert, sollte erst mal alle anderen Töpfe ausschöpfen. Das schadet sonst dem Land.“ betont CDU-Chef Christian Hötting