Kritik von Karl-Hermann Hecheltjen nicht nachvollziehbar

Aus Sicht der CDU macht es wenig Sinn, durch pauschale Kritik die nunmehr eingeschlagenen Bemühungen, eine Lösung bezüglich der Schulbusproblematik in Dämmerwald und Weselerwald zwischen den Kommunen Hamminkeln und Schermbeck sowie den Eltern zu finden, zu erschweren.

„Hier scheint sich eine Lösung abzuzeichnen. Alle drei Parteien befinden sich in Gesprächen. Da macht ein Nachtreten – vor allem wenn es noch sachlich falsch ist – keinen Sinn.“ stellt CDU-Vorsitzender Christian Hötting fest.

Auch die CDU ist der Meinung, dass man von Seiten der Verwaltungen sensibler an das Thema hätte heran gehen können. Aber ausgelöst wurde die Situation dadurch, dass die Stadt Hamminkeln ihre Buslinien neu ausschreibt und von ihrem Recht Gebrauch macht, gewisse Linien nicht mehr einzubeziehen. Das ist Rechtens, aber aus Schermbecker Sicht natürlich äußerst problematisch.

Die Gemeinde Schermbeck kann den finanziellen Anteil den Hamminkeln bisher getragen hat, aufgrund ihres Haushaltssicherungskonzeptes nicht selber tragen. In anderen Bereichen in Schermbeck stand man vor Jahren schon vor demselben Problem und auch hier wurden Lösungen gefunden.

„Die CDU steht zu ihrem Wort sich einvernehmlichen Lösungsvorschlägen der Beteiligten nicht zu verschließen. Gespräche zu führen um Lösungen zu finden sind richtig.“ betonte Hötting erneut und unterstrich, dass man in Schermbeck alles andere als eine kinderfeindliche Politik mache. Auch beim Thema Schulbusverkehr hat sich die CDU eingebracht und um Lösungen bemüht.

„Sich davon zu überzeugen, dazu lade ich Herrn Hecheltjen gerne persönlich ein.“