berlinfahrt kAuf Einladung der CDU-Bundestagsabgeordneten Sabine Weiss reisten 50 politisch interessierte Bürgerinnen und Bürger aus Schermbeck und
Xanten für vier Tage nach Berlin.
Es konnten interessante Informationen über die politischen Abläufe unserer Demokratie durch den Besuch des Bundestages und des Bundesrates ebenso gewonnen werden, wie internationale Einblicke beim Besuch den Außenministeriums.

Die Schattenseiten deutscher Geschichte wurden beim Besuch der Gedenkstätte "Stasi-Untersuchungsgefängnis Hohenschönhausen" deutlich. Die bekannte Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld - zunächst Bundestagsabgeordnete der Grünen und danach der CDU - erläuterte sehr anschaulich und aus eigener Erfahrung den täglichen Terror und die Abgründe des SED-Überwachungsstaates. Auch erläuterte sie direkt und ohne Umschweife die Kontakte des Linken-Politikers Gregor Gysi mit der Stasi.

Auf dem Programm stand ebenfalls die Besichtigung der Gedenkstätte "Berliner Mauer" an der Bernauer Straße.

Im Rahmen eines Gedankenaustausches konnten die Bürgerinnen und Bürger ihrer Abgeordneten Sabine Weiss Themen und Anliegen mit auf den Weg geben. Im Gegenzug berichtete Frau Weiss anschaulich von der aktuellen politischen Arbeit.

Mit ein wenig Glück konnten die Reisenden auch den Besuch des US-Außenministers Kerry beobachten, da sie sich zu dieser Zeit in der Nähe des Kanzleramtes aufhielten und den langen Autokorso sahen.

Aber auch Berliner Ansichten kamen dank einer echten Berliner Reiseleiterin nicht zu kurz und so wissen wir heute, was eine "Halleluja-Staude" in Berlin ist: Ein Weihnachtsbaum!