Roth verabschiedet sich aus Sachdiskussion!

Nach Ansicht der CDU Schermbeck verabschiedet sich Klaus Roth (BfB) mit seinen jüngsten populistischen Äußerungen zum Thema Nachbarschaftsberater nun endgültig aus der Sachdiskussion. So er sich überhaupt jemals in einer solchen befunden hat und stößt allen engagierten Menschen in diesem Bereich erneut vor den Kopf.

Hat sich der BfB-Ratsherr früher an den Kosten gerieben, so gingen wir als CDU davon aus, dass mit der 100%igen Förderzusage aus dem Leader-Projekt und der Sparkasse diese Probleme erledigt wären. Wir mussten aber leider feststellen, dass dies nicht der Fall ist. Anscheinend muss etwas gefunden werden, damit Herr Roth weiter dagegen sein kann. Dagegen sein als Selbstzweck, denn es darf nicht sein, was nicht sein kann.

Die Nachbarschaftsberater bieten natürlich keinen Pflegeservice an, aber dafür ein Beratungsangebot mit konkreten Hilfen vor Ort und nicht in Wesel oder anderswo. Angehörige sind in der Regel froh, wenn ihnen – wie bei den Nachbarschaftsberatern – Sorgen aus dem Kreuz genommen werden. Das weiß Herr Roth auch.

Mit seiner Anrede "Die Herren Grüter & Co." lässt er leider jeden Respekt vor politisch anders denkenden vermissen, den er selbst für sich gerne einfordert. Das trägt leider dazu bei, dass man die Einlassungen der BfB zu diesem Thema nicht mehr ernst nehmen sollte.