antrag bericht neugebohrenenbegrungSehr geehrter Herr Bürgermeister,

am 05.03.2008 hat der Haupt- und Finanzausschuss auf Antrag der CDU beschlossen, die Familien mit Neugeborenen durch eine Mitarbeiterin der Gemeindeverwaltung zu besuchen und ihnen erste Informationen rund um das Thema "Kind" mit auf den Weg zu geben. Ein kleines Präsent rundet den Rahmen ab.

Dieses Angebot sollte zum einen die Wertschätzung der Gemeinde für die jungen Familien ausdrücken und zum anderen erste, wichtige Informationen vermitteln.

Aufgrund von Umstrukturierungen in der Verwaltung konnte dieser Service nicht aufrecht erhalten werden und den Bürgern wurden die Informationen zur Abholung bereit gestellt.

Erfreulicherweise wurde durch Ihr Haus in Zusammenarbeit mit dem Kreis Wesel Ende 2011 eine Initiative angestoßen, in deren Rahmen ehrenamtliche Bürgerinnen und Bürger die Hausbesuche nach einer entsprechenden Schulung durchführen und somit diesen bürgernahen Service aufrecht erhalten.

Die CDU begrüßt diesen Weg nach wie vor ausdrücklich. Hier gelingt der Spagat zwischen den angespannten Gemeindefinanzen und einem guten und bürgernahen Service, da der Gemeinde durch das ehrenamtliche Engagement weiterhin nur sehr geringe Kosten entstehen.

Dieses Modell wurde im Rat am 21.12.2011 bei Ablehnung durch B`90/Die Grünen und BfB beschlossen.

Nach einem Jahr möchten wir wissen, wie es mit diesem Projekt weitergegangen ist und wie sich dessen Arbeit gestaltet hat.

Wir beantragen daher, einen Bericht zu dem Projekt  "Besuchsdienst der Neugeborenen durch Ehrenamtler" auf die Tagesordnung der nächsten Ratssitzung am 18.12.2012 zu setzen und über den weiteren Verlauf zu berichten.

Mit freundlichen Grüßen,

CDU Ratsfraktion Schermbeck

Klaus Schetter